You are currently viewing Passives Einkommen aufbauen – 7 Möglichkeiten um passives Einkommen zu generieren!
Passives Einkommen aufbauen

Passives Einkommen aufbauen – 7 Möglichkeiten um passives Einkommen zu generieren!

Passives Einkommen aufbauen - 7 Möglichkeiten um passives Einkommen zu generieren!

Die größten Mythen um passives Einkommen!

Das ein passives Einkommen einfach und unkompliziert zu generieren ist, gehört zu den größten Mythen in der Finanzbranche. Um herauszufinden, wie ein passives Einkommen entstehen kann, ist ein entsprechender Arbeitsaufwand erforderlich. Wichtig ist, dass du deine Zeit und dein Geld in die richtigen Bereiche investierst. Wenn du es ernst meinst und dir ein passives Einkommen aufbauen willst, kannst du es dir nicht leisten auf ein paar hartnäckige Mythen hereinzufallen. 

Wusstest du schon?

Passives Einkommen wird definiert als Methode für eine Person, ohne großen oder nur mit geringem Aufwand regelmäßige Einnahmen zu generieren. Diese Einkommensart umfasst viele Quellen. Beliebte Arten sind zum Beispiel P2P-Kredite, Dividenden-Aktien und Blogs. Um ein passives Einkommen zu erhalten sind zunächst viel Arbeit und oft finanzielle Investitionen erforderlich. Nach einer Anlaufphase kannst Du dann sogar Geld verdienen, wenn Du schläfst.

Die Einnahmequelle einmal festlegen und dann fließt das Geld automatisch - dies ist sicher der gefährlichste Mythos, um ein passives Einkommen zu generieren. Wir alle mögen die Idee, nach dem Aufbau eines Blogs oder Online-Shops keine Aufgaben mehr erledigen zu müssen. Doch so einfach ist das Leben nicht. Blog-Besucher und Online-Kunden erwarten immer neue Inhalte. Es ist auch eine schöne Vorstellung, an einem einzigen Wochenende einen Blog oder einen andere passive Einkommensquelle zu installieren. In Wirklichkeit erfordern diese Verdienstmöglichkeiten umfangreiche Recherchen und Planungen.

Quellen durchforstet

29

Deine gesparten Stunden

76

Lesern geholfen

2.183

Haben wir geholfen?


In vielen Fällen ist es sinnvoll, deine Einnahmequellen zu diversifizieren. Bei einer Aktien-Investition setzt man auch nicht alles auf eine Karte. Durch die Diversifizierung deiner Einnahmequellen besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, genug zu verdienen, um deine Wünsche und Träume früher zu erfüllen. Zu den Mythen eines passiven Einkommens gehört auch, sein Geld auf Spar- oder Rentenkonten zu deponieren. Mit den zur Zeit zu erzielenden Renditen kommen jedoch nur wenige zurecht. In Zeiten wo man nur noch 0,1% Zinsen auf seinem Sparbuch erhält, sind andere Alternativen gefragt. Besser ist ein diversifiziertes Portfolio bestehend aus Aktien und ETFs (Exchange Traded Funds - deutsch: börsengehandelter Indexfonds). Hier sind noch Renditen von 5% und mehr möglich. Wie an vielen populären Beispielen zu sehen, gibt es nach oben hin jedoch keine Grenzen. Achte bei deinen Investments in Aktien oder ETFs darauf, dass diese eine Dividende auszahlen. Somit profitierst du nicht nur vom Kursanstieg sondern auch von der Ausschüttung.

"Die beste Investition, die Sie tätigen können, ist eine Investition in sich selbst. Je mehr Sie lernen, desto mehr verdienen Sie." - Warren Buffett

Ohne Geld und Investitionen passive Einkünfte zu erzielen ist ebenfalls ein Mythos. Es sind zwar keine großen Investitionen erforderlich, aber ganz ohne Geld geht es nicht. Es gibt etliche Aktien in die man bereits für unter 20€ investieren kann, die dir eine Dividende auszahlen. Eine Anfangs-Investition von etwa 1000 Euro zu tätigen, wäre zu Beginn sehr hilfreich. Einen Traum von passivem Einkommen zu verwirklichen ist nicht immer einfach - aber alles andere als schwer. Unabhängig davon, ob du versuchst, deine Träume zu erfüllen oder einen besseren Weg zur Finanzierung deines Ruhestands zu finden, die Vermeidung dieser häufigen Fallstricke und Mythen tragen wesentlich dazu bei, deine Ziele zu erreichen. Oft ist der Erfolg näher als du denkst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Passives Einkommen

Das musst du wissen!

Wenn du dir Gedanken über die Zukunft machst, träumst du vielleicht davon, deinen Job aufzugeben und passiv Geld zu verdienen. Aber ein Traum ohne einen konkreten Plan ist nur ein Wunsch. Um diesen Traum zu verwirklichen und ein passives Einkommen zu generieren, bedarf es eines genauen Plans, deren Punkte nacheinander abgearbeitet werden müssen. Passive Einkünfte funktionieren im Wesentlichen so: Du tätigst eine Anfangsinvestition, bei der du im Allgemeinen nicht nur etwas Geld aufbringen, sondern auch einige Basisarbeit oder Nachforschungen anstellen musst. 

Auch wenn die passiven Einkünfte dann endlich fließen, musst du dich weiter anstrengen, um die Dinge am Laufen zu halten. Einige gängige Anlagen, von denen bekannt ist, dass sie passives Einkommen generieren, sind Aktien, Fonds, Anleihen, P2P-Kredite, Affiliate Marketing, Mietobjekte oder Anlagen in Privatunternehmen. Mit all diesen Ideen kannst du im Laufe der Zeit weiterhin Cashflow generieren.

Warum solltest du dir ein passives Einkommen neben deinem Beruf aufbauen? 

Passives Einkommen zu generieren mag nach viel Arbeit klingen, aber es wird sich am Ende lohnen. Dein Einkommen ist das größte Instrument zur Vermögensbildung. Ein Instrument, das normalerweise deine aktive Teilnahme in Form eines Vollzeitjobs erfordert. Selbst wenn du deinen Job magst, ist es ratsam sich eine weitere Einkommensquelle aufzubauen. Der Aufbau eines passiven Einkommens bietet viele Vorteile: 

Zeit ist das Wertvollste, was wir haben. Ein passives Einkommen aufbauen heißt: nie wieder Zeit für andere verschwenden, sondern nur für die eigene Tasche arbeiten. Nachdem du die anfänglichen Herausforderungen überwunden hast, werden deine Bemühungen mit einem passiven Einkommen belohnt. Realistisch gesehen wirst du wahrscheinlich nicht sofort eine große Menge Geld verdienen. Passive Einkommensströme erfordern nicht nur am Anfang Arbeit und es kann einige Zeit und etwas mehr Mühe dauern, bis sie Geld einbringen. Wenn du direkt von Anfang an auf das große Geld hoffst, könntest du entmutigt werden.

"Der Aktienmarkt ist ein Vehikel, um Geld von den Ungeduldigen auf die Geduldigen zu übertragen." - Warren Buffett

Ein passives Einkommen aufbauen, hilft dir kurzfristig dabei einige Rechnungen zahlen zu können. Auch das mach das Leben angenehmer. Oft musst du bereit sein, kleine Schritte zu machen anstatt direkt den großen Sprung zu versuchen. Auch mit kleinen Schritten kannst du viele Euro zusätzlich pro Monat verdienen. Passive Einkünfte machen dich jedoch nicht über Nacht reich. Vergiss bitte alle Versprechungen, dass du durch passive Einkünfte schnell reich wirst. Aber mit stabilen, profitablen passiven Einkommensoptionen kannst du auf mittlere Sicht gute Einkünfte erzielen.

Passives Einkommen generieren

Die überraschende Wahrheit!

Passive Einkünfte zu erzielen hört sich gar nicht so schwierig an. Du hast einen ETF oder Aktien gefunden, ordentlich investiert und so langsam sprudeln die Dividenden. Jetzt ist es an der Zeit, weiteres Geld zu investieren, damit dein Portfolio weiter wächst. Denke jedoch daran, dass sich die Dinge ständig ändern. Zu sehen, wie sich der Markt ändert und wie du dich diesen Veränderungen anpassen kannst, ist jetzt deine Aufgabe. Nur auf diese Weise bleibst du profitabel. Dies betrifft dich vor allem dann, wenn du in einzelne Unternehmen investierst. Bei Investitionen in ETFs bist du im Großen und Ganzen in verschiedenen Marktphasen vergleichsweise gut abgesichert.

Das ist spannend!

Die Verfolgung einiger deiner passiven Einkommensideen kann deinen Weg in die finanzielle Unabhängigkeit beschleunigen. Anlagen in Krypto-Währungen und Rohstoffe sind Preisspekulationen vorbehalten. Es gibt sicher Fälle, in denen diese Anlageformen in deinem Portfolio erhalten sein sollten. Aber eine solche Anlageform ist keine stabile Strategie für passives Einkommen. Sie erfordert eine detaillierte Recherche und einen erheblichen Zeitaufwand.

Passiv Geld verdienen ist nicht das, was viele Leute darüber denken. Es ist bis zu einem gewissen Grad passiv. Es sind jedoch einige Anfangsinvestitionen erforderlich, gefolgt von Kontrolle und Wachstum. Meistens kannst du deine Investitionen auf Autopilot setzen und das Geld einsammeln. Es gibt jedoch Zeiten, in denen du Stunden damit verbringen musst, dein Investment zu überprüfen und auszubauen, um nachhaltigere passive Einkünfte zu erzielen. Die gängigsten Ideen für passive Einkünfte sind Geld in Aktien zu investieren oder Produkte online zu verkaufen. Das erfordert einige Anstrengungen, wenn du erfolgreich sein willst.

Idee:

Erklärung

Passiv Geld verdienen mit Aktien

Erklärung

Der Markt könnte sich ändern und deine Aktien werden wertlos, wenn du deine Investitionen nicht regelmäßig überwachst oder dich nicht ausreichend damit beschäftigt hast. Anleger müssen ständig ihre Portfolios überprüfen, um langfristig die besten Renditen zu erzielen. Junge Anleger können Geld verlieren, wenn sie in verschiedene Anlagen investieren, die sie nicht verstehen. Manche haben nur begrenzte Investitionsmöglichkeiten. Ältere Menschen haben vielleicht finanzielle Ressourcen, aber nicht genug Zeit, um Renditen aufzubauen.

Passiv Geld verdienen mit einem Online-Geschäft

Erklärung

Wenn du Produkte verkaufen willst, musst du auch Geld in Marketing und Werbung investieren. Beobachtest du deine Konkurrenz? Zu welchen Preisen verkaufen sie und mit welchen Keywords werden ihre Einträge bei Suchanfragen angezeigt? Du musst auch ständig beobachten, wo deine Produkte in Suchanfragen platziert werden. Sind sie zu weit unten auf der Liste, wirst du dementsprechend nicht viel verkaufen.

Passiv Geld verdienen

7 einfache Wege!

Du möchtest gerne ein passives Einkommen aufbauen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst. Wir haben hier ein paar Ideen aufgeschrieben, mit denen du ein passives Einkommen generieren kannst. Das geht nicht innerhalb von Tagen und ohne jede Anstrengung. Dein Ziel sollte sein, eine der folgenden Ideen auszusuchen, zu starten und hart dafür zu arbeiten. 

Ein passives Einkommen zu generieren ist eine eher langfristige Entscheidung, die manchmal kurzfristiges Eingreifen erfordert. Wenn du bereit bist, deine Ressourcen für die folgenden Schritte und Ideen einzusetzen, kannst du in den kommenden Jahren ein solides passives Einkommen generieren. Hier sind 7 einfache Wege zu einem passiven Einkommen.

Sparpläne

Im traditionellen Finanzwesen legen die meisten Anleger und Sparer ihr Geld auf hochverzinsliche Sparkonten, Investmentfonds oder andere Dividenden- und Rendite-starke Vermögenswerte an. Klassische Sparpläne sind die beste Möglichkeit, ohne großen Aufwand und Vorbereitungszeit, um passiv Geld zu verdienen. Diese Sparpläne funktionieren indem jeden Monat ein bestimmter Betrag eingezahlt wird, das entweder angespart oder in Vermögenswerte angelegt wird. Wichtig ist nachzuforschen, welche Sparpläne die höchsten Renditen erzielen.

Dividenden-Aktien

Dividendenaktien sind eine der einfachsten Möglichkeiten für Anleger ein passives Einkommen zu erzielen. Die Gewinne, den öffentliche Unternehmen erzielen, werden zu einem Teil in Form von Dividenden an die Anleger zurückgegeben. Anleger können entscheiden, ob sie das Geld einstecken oder das Geld in zusätzliche Aktien reinvestieren möchten. Dividendenerträge können deutlich von einem Unternehmen zum nächsten variieren und die Höhe kann von Jahr zu Jahr schwanken.

Dividenden-ETFs

Ein Exchange Traded Fund (ETF) ist ein an der Börse gehandelter Fonds, der in Aktien, Anleihen und Wertpapieren mit besonders hohen Dividenden investiert. Wenn du passiv Geld verdienen möchtest und absolut unerfahren bist, sind ETFs ein recht einfacher Weg. Sie benötigen nur geringe Vorkenntnisse. Die Kosten entsprechen dem eines Indexfonds und sind im Vergleich zu normalen Investmentfonds sehr niedrig.

P2P-Kredite

Obwohl Peer-to-Peer-Kredite (P2P), auch bekannt als Crowdfunding, etwas mehr als ein Jahrzehnt alt sind, ist diese Anlageform sprunghaft gewachsen. Peer-to-Peer-Kredite werden das direkte Ausleihen von Geld oder eine Geschäftseinheit an eine andere Person genannt. Hierbei sind der Kreditgeber und Kreditnehmer über Online-Plattformen miteinander verbunden. Die Renditen liegen in der Regel zwischen 7% und 12%. Als Anleger musst du nach der erstmaligen Finanzierung des Kredits nur sehr wenig tun.

Bloggen

Das Betreiben eines Blogs ist eine weitere Art, ein passives Einkommen zu erzielen. Viele Blogger erhalten ein passives Einkommen durch Affiliate-Links, Kurse, gesponserte Beiträge, Produktempfehlungen oder Buchangebote. Es kostet einige Vorarbeit ein Blog zu erstellen. Der größte Vorteil eines Blogs besteht darin, dass du damit mehrere verschiedene Einnahmequellen erreichen können. Dafür musst du regelmäßig neue Beiträge veröffentlichen, um Besucher anzulocken.

Online-Kurse anbieten

Der Verkauf von Online-Kursen ist eine der besten Ideen für passive Einkünfte. Noch immer gibt es ein massives Umsatzwachstum für die Kurs-Anbieter. Unabhängig davon, ob du einen Kurs auf deiner eigenen Website oder auf einer Plattform wie Udemy verkaufen möchtest, es finden sich immer Kunden, die deine Insidertipps und -tricks kennenlernen möchten. Wenn du dein eigenes Publikum aufgebaut hast, kannst du durch den Verkauf deiner Kurse ein passives Einkommen aufbauen.

Beiträge auf Instagram posten

Auch das Posten von Instagram-Beiträgen kann unter Umständen zu einem passiven Einkommen führen, wo nebenbei bemerkt jedoch, im Rahmen meines Blogs, nicht der Fokus drauf liegt. Allerdings ist das mit einem hohen zeitlichen Aufwand und viel Engagement verbunden. Egal, ob du über Reisen, Schönheitspflege, Mode, Wohnkultur, Haustiere oder ähnliches berichten möchtest, hier findest du ein engagiertes Publikum. Wenn du genügend Follower hast, kannst du mit den Instagram-Veröffentlichungen Geld verdienen. Je mehr Instagram-Beiträge, desto höher das passive Einkommen.


Daniel K.

Hallo mein Name ist Daniel und ich möchte dir zeigen, wie du deine ersten Investment tätigst und dir nützliche Tipps für deinen Einstieg geben. Ich freue mich, wenn dir meine Beiträge gefallen. Hinterlasse gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar